Weitere Informationen

Der Golden Retriever - Populär seit mehr als 100 Jahren

Wenn du einen lebhaften und doch anhänglichen Hund suchst, könnte ein Golden Retriever das richtige Tier für dich sein. In zahlreichen Kleinanzeigen verkaufen oder verschenken Hundebesitzer Welpen und ältere Hunde auf Quoka. Häufig werden auch Pflegestellen für Hunde in Not gesucht. So kannst du einerseits helfen und findest andererseits einen treuen Freund. Um dir die Entscheidung für einen Golden Retriever leichter zu machen, erfährst du hier mehr über die Rasse: Im Jahr 1913 wurde der Golden Retriever vom britischen Dachverband der Hundezüchtervereine, dem Kennel Club, als eigene Rasse anerkannt. Die Züchtung ging zurück auf Lord Tweedmouth, der gegen Ende des 19. Jahrhunderts einen gelben Retriever mit einem Tweed Water a title=„Spaniel“ href="/kleinanzeigen/Spaniel/cat_48.html">Spaniel, einer heute ausgestorbenen, alten Rasse aus Irland, paarte. Großer Beliebtheit erfreute sich der Golden Retriever danach vor allem in England und in den USA. Ab den 1980er Jahren wurde die Rasse auch auf dem europäischen Kontinent immer populärer und noch heute gilt der Golden Retriever als einer der in deutschen und britischen Haushalten am meistens verbreiteten Rassehunde.

Intelligent und freundlich - Der ideale Familienhund

Der Golden Retriever gilt als geduldig, ruhig und aufmerksam und eignet sich daher gut für Familien. Als Wachhundist er jedoch nicht geeignet, denn sein Schutztrieb ist nur gering entwickelt. Auch ältere oder berufstätige Menschen sollten gut überlegen, ob der Golden Retriever der passende Gefährte für sie ist, denn er benötigt viel Bewegung und Beschäftigung. Wird so ein Hund unterfordert, kann er durchaus negative Verhaltenseigenschaften entwickeln und aggressiv reagieren. Ursprünglich für die Jagd gezüchtet, ist der Golden Retriever ein guter Schwimmer und liebt es, zu apportieren. Mit seiner großen Menschenfixiertheit kann dieser Hund bei richtiger Haltung tatsächlich zum besten Freund der Familie werden. Auch als Blindenhund oder Gehörlosenhund, als Rettungs- oder Sprengstoffspürhund wird der Golden Retriever gern eingesetzt.

Elegant, kraftvoll und pflegeleicht

Der Golden Retriever erreicht eine Größe bis 61 Zentimeter sowie ein Gewicht von bis zu 40 Kilogramm und gehört damit zu den mittelgroßen Hunderassen. Mit seinem harmonischen Körperbau, einer kräftigen Muskulatur und gut entwickelten Knochen ist der Hund zu sehr kraftvollen Bewegungen fähig, die ihm auch ermöglicht werden müssen. Mit seinem glatten oder welligen Fell in Creme oder Gold wirkt er sehr elegant und benötigt dennoch wenig Pflege. Empfohlen wird, ihn einmal in der Woche zu bürsten. Obwohl der Golden Retriever im Vergleich zu anderen Hunden mit bis zu 14 Jahren eine relativ hohe Lebenserwartung hat, sollte doch erwähnt werden, dass er aufgrund von Erbkrankheiten anfällig für verschiedene Augenkrankheiten sowie Hüft- und Ellenbogengelenkdysplasie sein kann. Dabei handelt es sich um erblich bedingte Fehlentwicklungen des Hüft- beziehungsweise des Ellenbogengelenks.

Die nächsten Verwandten des Golden Retriever

Vom größten Dachverband der Hunderasseverbände, der Fédération Cynologique Internationale (FCI), werden neben dem Golden Retriever fünf weitere Retrieverrassen anerkannt, und zwar sind das der Labrador Retriever, der Nova Scotia Duck Tolling Retriever, der Flat-coated Retriever, der Curly Coated Retriever und der Chesapeake Bay Retriever. Alle diese Hunderassen werden zu den Apportierhunden gezählt, die gezüchtet wurden, um während einer Jagd erlegtes Wild aufzustöbern und zum Hundeführer zu bringen. Dem Aussehen des Golden Retriever am nächsten kommen der Chesapeake Bay Retriever und der Nova Scotia Duck Tolling Retriever, auch Toller genannt. Unterschiedlich sind jedoch in erster Linie die Farbtöne: Der Chesapeake Bay Retriever kann strohfarben, hellrötlich oder sogar dunkelbraun sein und das Fells des Tollers schattiert von Rot zu Orange. Der Chesapeake Bay Retriever wurde in Nordamerika vor allem für die Enten- und Gänsejagd gezüchtet und ist sehr robust. Der Toller hingegen hat einen starken Spieltrieb und ist intelligent und ausdauernd. Von allen Retrieverrassen ist er die kleinste. Mit einem schwarzen oder dunkelbraunen Fell kommen hingegen der Curly Coated Retriever, der zudem ein lockiges Fell hat, der Labrador Retriever und der Flat-coated Retriever daher. Dieser gilt als besonders gelehrig, gutmütig und aufmerksam und ist daher der ideale Begleiter für Familien. Auch der Labrador Retrieverwird gern von Familien gehalten, entfaltet seine besten Eigenschaften jedoch als Arbeitshund, beispielsweise als Spürhund beim Zoll. Der Curly Coated Retriever, der ursprünglich in England und Schottland als Begleiter für Wildhüter und Förster gezüchtet wurde, ist größer als die anderen Retrieverrassen und besitzt im Vergleich zu diesen einen ausgeprägteren Schutz- und Wachtrieb.

Das solltest Du beachten, wenn Du einen Retriever kaufst

Egal für welchen Retriever du dich auf Quoka entscheidest - du solltest immer daran denken, dass ein Hund das Leben des Halters verändert. Neben den Kosten, die entstehen, spielt auch das Umfeld und die Rasse eine große Rolle. Schau dir vor dem Kauf den Hund an und achte auf eventuelle Krankheiten. Ein seriöser Verkäufer wird sich Zeit nehmen und dich gründlich informieren. Achte auch darauf, einen Kaufvertrag abzuschließen. Wenn du der Verkäufer eines Hundes bist, solltest du dir den Käufer ansehen und mit ihm die Erziehung des Hundes besprechen.
[14] [q:0] [q(pp):1] [q(gl):0] [p:112] [s:1] [t:1138]