Weitere Anzeigen aus der Rubrik: Uhren

SCHWEIZER TASCHENUHR LONGINES, Lepine, Cal. 21. 54, um 1901, ursprünglich vergoldetes Gehäuse

€ 449,-
Festpreis
SCHWEIZER TASCHENUHR LONGINES Lepine Cal
größere Bilder
Standort:
D-70195 Stuttgart Botnang
Anzeige:
238705836
Datum:
Gestern
Anzeigentyp:
privates Angebot
LONGINES, Lepine, Cal. 21.54, seltenes Ankerwerk, geliefert an Leuchars & Son, Paris, um 1901, ursprünglich vergoldetes Nickel-Gehäuse (Doublé), vergoldeter Staubdeckel (Doublé), 1/2-Platinenwerk mit 15 Steinen, Schweizer Ankerhemmung, große Goldschrauben-Kompensationsunruh (Bimetall), zweiteiliger Rücker für Grob- und Feineinstellung (Patent 16831), vergoldetes Werk, Unruhkloben mit LONGINES Bildsignatur (Geflügelte Sanduhr, frühe Form ab 1886), Werk mit LONGINES Textsignatur, Werknummer und Gehäusenummer identisch, versilbertes Zifferblatt, schön patiniert, große römische Zifffern, schwarz, mit Minuterie, gebläute Birnenzeiger, intakte Lünette ohne Kratzer, einwandfreie Scharniere, festschließende Deckel, die Unruh schwingt mit 2,5 Hz (18.000 A/h). Die Gangreserve beträgt ca. 32 Stunden. Bemerkenswerter Erhaltungszustand. Die Taschenuhr geht, die Ganggenauigkeit wurde nicht geprüft. Privatverkauf, keine Garantie und keine Rücknahme. Inkl. Versandkosten.

SELTENES und SCHWERES LONGINES ANKERWERK UM 1901

Longines lieferte die Taschenuhr 1901 an William Leuchars, britischer Designer und Londoner Hoflieferant für exklusives Kunsthandwerk (u.a. Schmuck-Behältnisse), für dessen 1870 eröffnete Filiale in Paris (2, Rue de la Paix). Die Firmierung der Pariser Niederlassung ist mit der Zifferblatt-Signatur identisch: Leuchars & Son, Geffroy Succ. William Leuchars wurde 1878 auf der Pariser Weltausstellung für sein Kunsthandwerk mit einer Goldmedaille ausgezeichnet, nachdem er schon in England für seine Verdienste zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Edle Taschenuhren erweiterten Leuchars exklusives Sortiment und waren bei der betuchten Pariser Kundschaft der Jahrhundertwende äußerst beliebt.

SELTENES SAMMLERSTÜCK! Original LONGINES-Archivauszug liegt vor.

TYP Lepine-Kaliber, 18 SIZE = 20 Linien (45,1 mm), Höhe 6,8 mm
PROVENIENZ Schweiz
HERSTELLER LONGINES, Saint-Imier
HERSTELLUNGSJAHR 1901
PLATINE LONGINES Kaliber 21.54 (seit 1890), vergoldet
HEMMUNG Schweizer Ankerhemmung
SCHLAGZAHL 18.000 A/h, entspricht 2,5 Hz
GANGRESERVE 32 Stunden
BESONDERHEIT Gesperr auf Zifferblattseite, Entsperren von der Rückseite durch markierten Schraubenkopf
UNRUHSPIRALE Flachspirale, gebläut
UNRUH Große Bimetall-Goldschraubenunruh (Kompensationsunruh)
REGLAGE Zweiteiliger Rücker für Grob- und Feineinstellung (Patent 16831 vom 21.05.1898)
LAGERSTEINE 15 Rubine
ABMESSUNGEN Gehäusedurchmesser 55 mm, Höhe 18 mm
GEWICHT 134 g
GEHÄUSE Nickel, ursprünglich vergoldet (Doublé), innen vergoldet (Doublé)
UHRWERK Mechanisch, Handaufzug über Krone (typische Zwiebelform)
FUNKTION Stunde, Minute (zentral)
ZEIGERSTELLUNG über Aufzugskrone und Zeigerstelldrücker (Kronenschaltung mit Wippe)
DECKGLAS Intakt, keine Kratzer
ZIFFERBLATT Metall, versilbert, mit Minuterie, Signatur Leuchars & Son, Geffroy Succ. (Paris)
ZEIGER Stunde/Minute in Birnenform (Poires), gebläut
ZIFFERN Große Römische Ziffern, schwarz
SCHARNIERDECKEL Beide Scharniermechanismen intakt (87 Grad)
CUVETTE Metall, beidseitig vergoldet (Doublé)
GRAVUR GEHÄUSE Keine
GRAVUR CUVETTE Gehäusenummer 1111409, 18 (SIZE)
STEMPEL Gehäusenummer 1111409, 18 (SIZE)
GRAVUR WERK LONGINES Textsignatur, M (für Metall), Werknummer 1111409 (zifferblattseitig)
GRAVUR UNRUHKLOBEN LONGINES Bildsignatur (Geflügelte Sanduhr, frühe Form ab 1886)
GRAVUR DECKPLÄTTCHEN Schweizer Patentnummer 16831 unter Schweizer Kreuz
DOKUMENTATION Original LONGINES-Archivauszug von 1901 mit Verkaufsnachweis
Weitere Anzeigen aus der Rubrik: Uhren